Die Brustsprechstunde

Wird in Ihrer Brust im Rahmen der Krebsvorsorge oder bei der Selbstuntersuchung eine Veränderung festgestellt, kann Ihr Frauenarzt sie in unserer Brustsprechstunde anmelden . Hier erfolgt eine ausführliche Ultraschall- Untersuchung und in enger Zusammenarbeit mit der Radiologie des Hauses kann, wenn nötig, ergänzend eine Mammografie durchgeführt werden.

Daher ist es wichtig monatlich eine Selbstuntersuchung durchzuführen
Frauen, die Ihre Brust monatlich abtasten entwickeln meist ein recht gutes Gefühl für Ihr Gewebe und für die zyklischen Veränderungen der Brust. Daher fällt Ihnen eine Veränderung die im Laufe des Zyklusdie nicht wieder zurückgeht eher auf.

Tasten sie plötzlich einen Knoten oder eine Schwellung in der Brust, oft passiert dies zufällig, etwa bei der Körperpflege, oder bei der Selbstuntersuchung empfiehlt sich auf jeden Fall eine Kontrolle durch den Frauenarzt.

Für viele Frauen ist es alltäglich: Der Monatszyklus schreitet voran, und eine oder beide Brüste beginnen besonders in der zweiten Zyklushälfte zu spannen oder zu schmerzen. Sie fühlen sich geschwollen und härter an, vielleicht auch knotiger, vor allem oben außen. Nach Einsetzen der Regelblutung entspannt sich alles wieder.